SKAL Berlin beim Business-Frühstück im Prenzlauer Berg

Hier geht es weiter zum Bericht über unseren Besuch im Hotel Stadtbad Oderberger im Prenzlauer Berg.

 

www.skal-blog.com

 

Jubiläumsfeier - 65 Jahre SKAL Berlin

Was für ein phänomenaler Abend! Unseren ausführlichen Bericht und viele weitere tolle Fotos finden Sie auf unserem Blog. 

 

www.skal-blog.com

 

Monatsmeeting - SKAL Berlin auf hoher Spree

Den aktuellen Bericht über unser Monatsmeeting vom 07.05. 2018 finden Sie in unserem neuen Blog. 

 

Zum Ansehen einfach hier klicken. 

 

 

Monatsmeeting - SKAL Berlin im nagelneuen MotelOne Alexanderplatz

Skal Berlin war zu Gast im neusten Haus der Hotelkette. 

 

Unseren Bericht finden Sie auf unserem Blog www.skal-blog.com

 

Hier gehts weiter.

 

Anschließend traf sich der Club in der Restaurant-Bar in der mittleren Etage, wo der Experte Andreas Thurmann von DATASOLUTION thurmann einen Vortrag zur neuen Datenschutzverordnung, die am 25.05.2018 in Kraft tritt, hielt. 

 

Eine der wichtigsten Erkenntnisse an diesem Abend war der Umstand, dass die neue Datenschutzverordnung eigentlich dafür entworfen wurde, um große Unternehmen wie Facebook in Sachen Datenmissbrauch zu zügeln, letztendlich aber vor allem mittelständische Betriebe trifft, da die der bürokratische Aufwand immens erhöht wird.

 

So fragte Barbara Sörensen-Peterson von ACCAMINO Reisen beispielsweise, wer für die Löschung personenbezogener Daten die Verantwortung trägt, wenn ein Reiseveranstalter ein Kontingent bei einem anderen Kreuzfahrt-Reiseveranstalter einbucht und dafür sämtliche Kundendaten übermittelt werden müssen. 

 

In lockerer Runde wurde sich anschließend noch über die verschiedensten Szenerien des neuen Datenschutzgesetzes ausgetauscht. Viele Mitglieder kamen zu dem Schluss, dass es Priorität als touristisches Unternehmen haben wird, sich entsprechend gegen durchaus mögliche, zivile Klagen gegen den unwissentlichen Missbrauch von Kundendaten, zu wappnen. 

 

Wir vom Skal-Club Berlin möchten uns noch einmal für die Gastfreundschaft von MotelOne, der Hausführung von Carsten Hahn und dem exzellenten Vortrag von Herrn Thurmann bedanken. 

 

Max Hübner

SKAL-Berlin

ITB 2018 - eine eindrucksvolle Show des internationalen Tourismus (English text below)

Erneut hatten wir in Halle 18 unseren SKAL-Stand und viele interessierte Tourismusfachleute besuchten diesen zur Anbahnung von Geschäftskontakten und um unserer vertrauten Stimme des Tourismus Gehör zu verschaffen. Am ersten Tag nutzten mehr als 50 Kollegen den Stand für die Happy Hour und fast 30 interessierte Tourismus-Experten fragten ernsthaft nach Informationen über unsere Clubs. Die erste Young SKAL Happy Hour am nächsten Tag führte mehr als 70 Skallegen und interessierte junge Experten an unseren Stand. Ein spektakulärer Höhepunkt war unser traditionelles Mittagessen, denn mehr als 100 Teilnehmer im Raum Istanbul hörten zum Beispiel Dr. Hartwig Bohne, Präsident SKAL International Berlin, Susanna Saari, Präsidentin SKAL International, und Daniela Otero, CEO SKAL International, die über die digitalen Herausforderungen für SKAL International und die damit verbundenen Veränderungen berichtete. Wir alle waren zudem Teil der feierlichen Unterzeichnung der Absichtserklärung für eine zuverlässige Zusammenarbeit zwischen SKAL International und The Code, die von VP Lavonne Whitman eingeführt wurde, sowie der Begrüßung des neuesten Young SKAL Mitglieds im SKAL International Berlin - Moritz Freise. Er wurde am Tag vor der ITB Clubmitglied und bereits drei Tage später bekam er das Zertifikat und den grünen YS Pin. Dieses Engagement für SKAL und Teilnehmer aus mehr als 30 Nationen haben diese ITB zu einem echten, aktiven und kreativen Symbol für „business among friends“ gemacht. SKAL Berlin dankt allen internationalen und nationalen Skallegen für ihren individuellen Einsatz und ihre Loyalität.

In hall 18 we had our booth and many interested tourism professionals attended this opportunity of business contacts and listened to our trusted voice of tourism. On the first day more than 50 skalleagues used the booth for the happy hour and nearly 30 interested tourism experts attended the booth for serious information about us. The first Young SKAL Happy Hour on the following day lead more than 70 skalleagues and interested young experts to our booth. A spectacular highlight was our traditional lunch, because more than 100 attendees in room Istanbul listened for example to Dr. Hartwig Bohne, president SKAL International Berlin, Susanna Saari, president SKAL International, and Daniela Otero, CEO SKAL International, who reported about the digital Transformation of SKAL International and the referring challenges. We all were part of the signing ceremony of the letter of intend for a reliable cooperation between SKAL International and The Code, introduced by VP Lavonne Whitman, as well as the ceremoy of welcoming the freshest Young SKAL member in SKAL International Berlin - Moritz Freise joined the Club on the day before the ITB started and three days later he got the certificate and the green YS pin. This committment to SKAL and participants from more than 30 nations made this ITB to a real active and creative symbol of business among friends. SKAL Berlin thank all international and national skalleagues for their individual efforts and loyalty.

SKAL Berlin in Paris

Am 15. Januar 2018 habe ich mich mit Karine Coulanges, Präsidentin des Skål International Paris und Véronique Sournies, Direktorin der International Hospitality Management School in der Hauptstadt Frankreichs getroffen. Anlass dafür war eine geplante Kooperation mit der französischen Hochschule und der SRH Hotel Akademie Dresden/Berlin. Ich wurde außerdem begleitet von Karin Zimmermann, der Direktorin des Campus´ Dresden sowie von Prof.Dr.Matthias Straub von der SRH Hochschule Berlin. 

 

Wir haben tolle Unterhaltungen geführt und unsere Erfahrungen im akademischen und touristischen Bereich ausgetauscht. Des Weiteren hatten wir, die Besucher aus Deutschland, die Ehre den Campus in Paris zu besichtigen. Anschließend hat meine Geschätzte Kollegin Frau Coulanges noch einen Besuch im Hotel Scribe organisiert, welches von den Pariser Skallegen auch als Hauptquatier von SKAL International bezeichnet wird. 

Ich freue mich schon, wenn ich mich im März auf der ITB 2018 mit einer Einladung nach Berlin revanchieren kann. Alle Beteiligten aus Paris, darunter auch die Direktorin des Hotel Scibre Frau Beatrice Schopflin, sind selbstverständlich herzlich willkommen. 

 

Auch bei diesem Treffen hat sich wieder einmal gezeigt, welche Vorteile und Chancen unser weltweites Netzwerk aus erfolgreichen Personen aus der Touristi mit sich bringt. 

 

Auf viele weitere interessante Meetings,

 

ihr Präsident,

 

Hartwig Bohne

Service-Tag am 14.01.2018 in der Bahnhofsmission

Am 14. Januar 2018 trafen wir uns zu 3. Mal in der Bahnhofsmission.

Dabei waren Sabine Friedrich, Martina Freise und der angehende Young-Skallege Moritz Friese. Außerdem Holger Berg und André, die zum festen Stamm der ehrenamtlichen Unterstützer in der Bahnhofsmission zählen. Auch auf die Unterstzützng von  d Birgit Domröse, Christian Wiesenhüter und Therese Christierson konnten wir zählen. 

Wilhelm Nadolny, Stellvertretned für Dieter Puhl hat uns die neuen Räumlichkeiten der Bahnhofsmission gezeigt. Gesponsert wurden diese von der Deutschen Bahn. Dort kann nun therapeutische Hilfe geleistet werden sowie die mobile Einzelfallhilfe zum Einsatz kommen.

Ab 14:00 Uhr begannen wir mit unserem Unterstützungsdienst. In 3 Pässen reichten wir den Bedürftigen Mahlzeiten, Kaffee und Tee.  Wir haben den Gästen auch noch bei anderen Kleinigkeiten geholfen und Ihnen Brote für später zubereitet.

Besonders diejenigen, die das erste mal dabei gewesen sind, haben großes Engagement gezeigt und hatten viel Freude bei ihrer Tätigkeit. Es ist immer wieder sehr beeindruckend mit anzusehen, wo hoch die Hilfsbereitsschaft der Mitarbeiter und Unterstützer der Bahnhofsmission ist. Wir freuen uns schon auf das nächste mal.

 

Ihr Skållegin,

 

Therese Christierson

Besuch in Rom: SKAL CLUB STELLT SICH VOR

Im Rahmen unseres weitweiten Netzwerks mit fast 15.000 Mitgliedern bietet sich die Option, noch enger aneinander zu rücken. Hier finden Sie weitere Informationen über unsere Partner: www.skalroma.org und hier ein Beispiel für deren Aktivitäten. 

SKAL ROMA
0717_romabenefit_english(1).pdf
PDF-Dokument [2.5 MB]

Im Oktober bei den GÄRTEN DER WELT BERLIN

SKAL Berlin @TSS Tourismuswelten

Häufig liest man in den letzten Monaten von einer Renaissance der Reisebüros. Was bedeutet das? Aus wissenschaftlicher Sicht sind zwei Trends im Konsumverhalten festzumachen: Neuorientierung und Refokussierung. Ein grundlegendes Ziel eines guten Büros sollte es daher sein, altbewährte Methoden im Vertrieb mit den heutigen Möglichkeiten der Digitalisierung zu vereinen. Um dieses Ziel in die Tat umzusetzen, ist es notwendig, langfristige Vorteile, die bei einer Buchung über ein gutes Reisebüro entstehen, von den nicht relevanten Argumenten zu trennen. Nur wer sich auf die wirklichen Vorteile fokussiert, kann auch entsprechend wirtschaftlich handeln und effizientes Marketing für seine Leistungen betreiben. Ein zusätzlicher Service wie z. B. Sitzplatzreservierungen, Gepäckanmeldungen oder Visumsanträge sind heutzutage nicht mehr ausreichend, um Kunden an ein Reisebüro zu binden - maßgeschneiderte Angebote und das Einsparen von Zeit für die Buchung hingegen schon. Die Reisebürokooperation TSS stellt sich diesen neuen Herausforderungen und SKAL international Berlin nutzte die Gelegenheit, Gemeinsamkeiten auszuloten. 

 

Unser Young SKAL Mitglied Max Hübner bot am 21.9.2017 ein Webinar mit dem Thema „Cleveres Marketing für intelligente Zielgruppen im Reisebüro“ an und zeigte neue Trends und praxisnahe Umsetzungsmöglichkeiten auf. Die positiven Reaktionen der teilnehmenden Reisebüros ermutigen uns, auf diesem Weg der Zusammenarbeit weiterzugehen. Auch die bundesweit angebotenen „Tourismuswelten“ boten dafür einen passenden Rahmen.

Gemeinsam mehr erreichen – TSS und SKAL werden diesen Weg weiter beschreiten, um für uns als Wirtschaftsclub diese Weiterentwicklung der Reisebüros aktiv und modern zu begleiten. 

(Bild und Text: Max Hübner)

MONATSMEETING: DIE BERLINER STADTMISSION

Am Abend des 04.09.2017 hatte der Skål Club Berlin die große Ehre, Einblicke in die Einrichtungen der Berliner Stadtmission in der Lehrter Straße zu erhalten. Joachim Lenz, evangelischer Pfarrer und Vorstandsmitglied der Mission, erklärte die Hintergründe der einzelnen Gebäude und berichtete zudem über verschiedene Ereignisse, die er seit seiner Arbeit für die Mission erlebt hat. Die Eindrücke, die die Teilnehmer an diesem Abend erhielten sind nur schwer in Worte zu fassen. Es ist interessant, zu erfahren, wie die  Versorgung, für Menschen die in Not geraten sind, in einer Millionenstadt wie Berlin organisiert wird. Besonders stolz ist Herr Lenz zudem auf 1000 hauptamtliche und noch einmal über 1200 ehrenamtliche Mitarbeiter und Helfer, die sich um die Bedürftigen kümmern. Vor so viel Engagement für die Gesellschaft kann man eigentlich nur den Hut ziehen. Egal woher die Menschen stammen und aus welchen Gründen sie auf Hilfe angewiesen sind, in der Lehrter Straße 68 findet jeder ein vorübergehendes zu Hause, der in Schwierigkeiten geraten ist.  

Dieses Kunstwerk ziert eine Wand der Berliner Stadtmission. Links sieht man, wie der Hirsch (in Anspielung auf "Jägermeister") versucht aus der Flasche auszubrechen, rechts wie sich das Schloss einer Gefängnistür öffnet. Beides steht für die Resozialisierung, zurück in ein geregeltes Leben. Dieses Ziel hat sich die Berliner Stadtmission gesetzt, um betroffenen Menschen aus der Krise zu helfen. Der Skål Klub Berlin schätzt diese Ambition sehr.  

Joachim Lenz, Mitglied des Vortands, führt Mitglieder des Skål-Clubs durch die Einrichtungen der Berliner Stadtmission. 

Hier sieht man das Jugendgästehaus, was im Sommer auch als "günstige Bleibe" für Touristen fungiert. Für die Mitglieder war es erfreulich zu erfahren, das resozialisierte Menschen hier u.a. in der Küche arbeiten und somit zurück ins Leben gefunden haben. In einer anderen Einrichtung, der Kältemission, wird Menschen in Not ein vorübergehendes zu Hause angeboten, um im Winter nicht zu erfrieren.

In der Kantine wurde zum Abschluss ein Buffett bereitgestellt. Nach dem Essen wurden Ideen für zukünftige Meetings gesammelt und über aktuelle Herausforderungen gesprochen. U.a. wurde über ein mögliches Young-Skål Event philosophiert. 

Viele Projekte der Stadtmission werden u.a. auch von Betrieben der Privatwirtschaft unterstüzt. Die Hotelkette ALBRECHTSHOF HOTELS unterstützt die Arbeit beispielsweise mit Erträgen aus den Hotels in Berlin und Wittenberg. Um die langfristige Zusammenarbeit zu festigen, kann es daher nur im Interesse des Skål Clubs Berlin sein, der Hotelkette und somit auch der Stadtmission, so gut es geht zu helfen. 

Wir möchten uns noch einmal außerordentlich für den gelungenen Abend bei Herrn Lenz bedanken und freuen uns, so vielen Menschen wie möglich von der herausragenden Arbeit der Stadtmission für unsere Gesellschaft zu berichten. Schade um alle Mitglieder, die diesen Abend verpasst haben. 

 

 

 Bis bald und zum nächsten Skål-Event

 

ihr Young-Skållege,

 

Max Hübner

WEIHNACHTSREISE 2016 – MIT SILJA LINE VON HELSINKI NACH STOCKHOLM

 

Unsere Weihnachtsreise 2016 führte uns zunächst nach Helsinki. Dort erlebten wir dir auptstadt Finnlands wärend der einer Stadtrundfahrt. Als Highlight gab es zum Glühwein ein Auftritt unseres Busfahrers, der nebenbei mit seiner Band unterwegs ist, und alte finnische Volkslieder neu interpretiert. Am späten Nachmittag gingen wir an Bord der Kreuzfahrtfähre MS Silja Serenade. Nach dem Abendbuffet besuchten wir die Abendshow im Showsalon an Bord. Am nächsten Morgen erreichten wir Schwedens Hauptstadt Stockholm, die wir bei einen geführten Stadtrundgang näher kennenlernen konnten. Am Abend ging es wieder an Bord und über Nacht zurück nach Helsinki. Am zweiten Abend gingen wir in das Seafoodrestaurant "Happy Lobster" an Bord und gönnten uns die Skaldjursfat, eine große Seafoodplatte. Am Sonntag, dem letzten Tag unserer Reise, besuchten wir noch den Weihnachtsmarkt in Helsinki. 

 

Für das nächte Jahr planen wir wieder eine Weihnachtsreise, wo diese dann hingeht steht noch nicht fest. Hier freut sich der Vorstand auch auf Vorschläge! 

MONTAGSMEETING: TITANIC HOTEL

 

Wegen des Tags der Deutschen Einheit trafen wir uns dann am zweiten Montag im Oktober, dem 10. Oktober 2016 zum Monatsmeeting im neuen Hotel des Skållegen Aygün im „Titanic Chaussee Berlin“ in der Chausseestraße. Wer noch nicht da war – unbedingt anschauen: Ein sensationelles Hotel mit viel Platz und Raum, einem tollen Entree, leckeren Restaurants, einem fantastischen Spa-Club, einem Kongresssaal in den man sogar mit dem Auto hineinfahren kann. Ein tolles Haus in toller Lage.

 

Unsere Skållegin Bettina Reinfeld, Inhaberin des Reisebüros Reiselust, referierte zum Wandlungsdruck in der Reisebranche und der Situation der Reisebüros. Gab es 2002 noch ca. 14 000 Reisebüros in Deutschland, waren es 10 Jahre später noch ca. 10 000. Das Internet schrieb die Zukunft des Reisebüros neu und veränderte das Buchungsverhalten. Doch Bettina Reinfeld zeigte sich optimistisch: erst in den letzten Monaten stieg die Zahl der Reisebüros wieder an. Und wer sich spezialisiert und wem es gelingt, dass Wirrwarr der vielen Angebote im Internet im Reisebüro kundengerecht zu entflechten, wird auch zukünftig in diesem Genre erfolgreich arbeiten können.

MONTAGSMEETING: ADMIRALSPALAST

 

Das wirklich Schöne an Berlin? Dass es an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken gibt! Und einer der Gründe warum es sich lohnt ein Skål-Mitglied zu sein? Dass man einmal im Monat gemeinsam loszieht, die Schätze der Stadt zu erkunden.

 

Am 4. September standen gleich zwei Leckerbissen am Programm: Das „Zimt & Zucker Kaffeehaus“ am Schiffbauerdamm 12, das uns als wunderbares Frühstückslokal überzeugte, gefolgt vom Admiralspalast, der seit Anfang des 20. Jahrhunderts zu Berlins kulturellen Hot-Spots zählt. Ein ausführlicher Blick hinter die Kulissen dieser Vergnügungsstätte auf der Friedrichstraße 101/102 durfte freilich nicht fehlen und stand unter dem Titel „Das Metropol Theater – der Admiralspalast zwischen SED-Gründung, Kulturbund und Komische Oper“. Wer hätte gedacht, dass der prachtvolle Saal des Theaters zur Eröffnung des Admiralpalastes im Jahre 1911 eine Eislaufarena war?

MONTAGSMEETING: SPARGELESSEN - KARLS ERLEBNIS-DORF

 

Wir besuchten zum traditionellen Spargelessen 2016 Karls Erlebnis-Dorf in Elstal, am Rande Berlins.


Und zu dieser Jahreszeit muß man einfach den Spargel - frisch vom Feld - probieren.
Dem Genießen folgte das Erzählen: unser Skallege Frank Havemann berichtete ausführlich über die einzigartige Geschichte von Karls Erlebnis-Dorf und und die komplexe Logistik, sowie das Marketing das dahinter steckt.

 

Vielen Dank auch an Hans-Jörg Schulze, der uns einen kostenlosen Bustransfer organisiert hat.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.karls.de

MONTAGSMEETING: TUI CRUISES ARTS & ENTERTAINMENT

 

Unser Montagsmeeting am 02.05.2015 führte uns in die "heiligen Hallen" der Tui Cruises Arts & Entertainment in Berlin, wo es um die Konzeption und Umsetzung des Unterhaltungsprogramms an Bord der „Mein Schiff“ Flotte geht. Auf 4.000 Quadratmeter modernsten Studiowelten werden die hochklassigen Show- und Unterhaltungsprogramme für die „Mein Schiff“ Flotte der Kreuzfahrtreederei TUI entwickelt.

 

Mitarbeiter (von Komponisten über Choreographen und Kostümbildnern) entwickeln hier aufwendige Bühnenshows, klassische & jazzige Konzerte, Varietés, Comedy, Lesungen. Zusätzlich dienen die Räumlichkeiten als Probenzentrum für jährlich bis zu 1.000 Sänger, Tänzer, Schauspieler und Artisten, die auf ihren Einsatz an Bord vorbereitet werden. 

Um zu erfahren was alles dahinter steckt, um den Aufenthalt an Bord kurzweilig und interessant zu gestalten, schauen wir hinter die Kulissen.  

 

Hierfür stand uns der Standortleiter, Herr Dr. Thomas Schmidt-Ott, Director Arts & Entertainment, zur Verfügung. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für den wirklich beeindruckenden Rundgang bedanken!

MONTAGSMEETING: BERLINER SCHLOSS - BAUSTELLE

 

Für das Monatsmeeting am 4. April hatte sich der Vorstand des Skål International Berlin wieder einmal etwas Besonderes einfallen lassen: Eine exklusive Führung über die Baustelle des Berliner Schlosses. Exklusiv für Skål führte Johannes Wien, Vorstand und Sprecher der STIFTUNG HUMBOLDT FORUM IM BERLINER SCHLOSS, höchstpersönlich.

 

Läuft alles nach Plan, ist die Hauptstadt im Jahre 2019 um einen imposanten Hotspot, dessen Mauern Monumentales aus der Ära preußischer Könige mit dem Zeitgeist des 21. Jahrhunderts in sich vereinen, reicher. Zum Abendessen ging es ins benachbarte Humboldt Terrassen Restaurant, das seine Gäste gleichermaßen kulinarisch, als auch mit einem fantastischen Ausblick auf die Stadt zu verwöhnen weiß. Gefreut haben wir uns über die Teilnahme von drei Interessenten, die wir vielleicht schon bald als neue Mitglieder in unseren Reihen willkommen heißen dürfen.

SKAL hilft - Berührend und nachdenklich

 

Am „Tag in der Stadtmission am Bahnhof Zoo“ haben sich 11 Mitglieder von SKÅLInternational Berlin beteiligt. Allen, die dabei waren, Herzlichen Dank. Therese Christierson spricht von einem „sensationell lehrreichen und spannenden Tag“. Die Fotos zeigen aber auch, dass alle Teilnehmer mit Begeisterung bei der Sache waren und Spaß hatten beim Helfen. Während einer Schicht arbeiteten sie mit, halfen bei der Versorgung mit Essen, Getränken und Kleidung. Sie bereiteten Brote und Mittagessen-Teller vor, räumten die Spülmaschine ein und aus, wischten Tische ab, gaben Mützen und Schals aus.

 

Vom Leiter der Bahnhofsmission Dieter Puhl gab es die Anerkennung sofort über Facebook. Er schreibt dort: „Das passte punktgenau, unsere Personaldecke war heute recht dünn, diese tollen Menschen "managten" den Laden vorbildlich. Kein Strohfeuer, keine einmalige Aktion - viele sehen wir wieder. Und so soll es sein - wächst die Not vor unserer Tür, darf auch unser Freundeskreis wachsen.“

 

Ausdrücklich dankte er Therese Christierson für die Organisation und Christian Wiesenhütter, der die „Strippen im Hintergrund“ gezogen hatte.

 

Andreas Behrens – Geschäftsführer der „Stern und Kreis“ – gab seine Eindrücke in einer Mail an seine Mitarbeiter weiter: "Es ist großartig was die hauptamtlichen und vor allem auch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bahnhofs-missionen leisten. Die Situation und der Zustand vieler Obdachloser  sind einfach nur erschütternd, die Hilfe der Bahnhofsmissionen ist gerade im Winter Hilfe zum Überleben. Nicht mehr, aber vor allem nicht weniger."

 

Auch für Birgit Domröse – Geschäftsführerin der Akademie Schmöckwitz - war es einfach „gut, dabei zu sein, alles zu sehen, für einen Moment mit zu helfen“ und jetzt zu wissen, dass Koffer und Rucksäcke benötigt werden, um das Wenige Hab und Gut nicht in Plastiktüten herumtragen zu müssen.
Unser Vorstand will nach diesen Erfahrungen nun beraten, wie wir weiter mit der Bahnhofsmission zusammenarbeiten können.

 

Unabhängig davon kann jeder auch  jederzeit etwas tun. Zum Beispiel dem Aufruf von Andreas Behrens folgen, den er an seine Mitarbeiter gerichtet hat:

„Die Bahnhofsmissionen benötigen laufend Kleidung und vor allem auch Rucksäcke für die Obdachlosen. Wenn Sie überzählige Kleidung, Schlaf- und Rucksäcke spenden wollen und auch sicher sein möchten, dass Ihre Spende tatsächlich bei Bedürftigen ankommt, geben Sie die Sachen bei den Bahnhofsmissionen am Zoo, am Haupt- oder Ostbahnhof ab.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.berliner-stadtmission.de

 

Hier geht es zum Bericht über unseren Besuch im Hotel Stadtbad Oderberger. Viel Spaß beim Lesen.

 

www.skal-blog.com